Group discussion > EMC8 und Kenogrammatik

EMC8 und Kenogrammatik

rudi
768 days ago

 

Hallo Keno,

herzlichen Dank für diese klare und konzentrierte Zusammenfassung Deiner Theorie EMC8. Damit können wir in eine neue Phase unseres Dialogs eintreten, und so habe ich mal ein neues Posting aufgemacht. Auch damit wir nicht so viel scrollen müssen :).

Da stecken ja sehr viele Ideen in Deiner Theorie, und einige davon finde ich durchaus interessant. Dennoch sehe ich ziemlich viel an dialogischer Arbeit auf uns zu kommen, wenn wir zu einem gemeinsamen Verständnis von EMC8 kommen wollen. Immerhin, ich habe begonnen zu verstehen, und ich denke der Dialog darüber wird sich für uns beide lohnen.

Sehr interessant finde ich Deine Konzeption der Begriffstriade EMC. Hier entwickelst Du eine Denkfigur, welche den Gegensatz von Gleichheit und Verschiedenheit gleich vom Ansatz her attackiert. Die drei Begriffsatome der Triade, also Energie, Materie und Bewusstsein, sind einerseits konzeptionell unterschieden, und andererseits sind sie einander explizit gleichgesetzt. Damit löst Du zugleich den Gegensatz von Einheit und Vielheit auf, zumindest im Spezialfall 3, also den Gegensatz von Einheit und Dreiheit. Damit unterläufst Du, ganz eindeutig, das Identitätsprinzip. Denn, so meine Definition, I=EUD, und Deine Triade sprengt das Merkmal der Einheit und das Merkmal der Unterschiedenheit. Wie es mit der Dauer ausseht, sollten wir bei Gelegenheit noch diskutieren.

Die Denkfigur der Triade, verbunden mit der Intention das Identitätsprinzip zu unterlaufen, gibt es ja schon in anderen Zusammenhängen. Da fällt mir der amerikanische Philosoph Charles Sanders Peirce ein, der erste Semiotiker, der das Wesen des Zeichens durch eine Triade von Bezügen kennzeichnet, nämlich: Zeichenbezug, Objektbezug, Interpretantenbezug. In seinen späteren Jahren hat Peirce sich von der zeichenbezogenen Begrifflichkeit gelöst und hat schlicht von den drei Kategorien Erstheit, Zweitheit und Drittheit gesprochen. Klarer kann man die Struktur der Triade nicht aussprechen.

Oder die christliche Religion, mit der Trinität. In diesem Fall geht es darum, den logischen Widerspruch zwischen der Zeitlichkeit und der Ewigkeit Gottes aufzulösen, und es gelingt durch die Verteilung des Gottesbegriffs auf die drei Pole der Triade Vater - Sohn - Geist.

Auch im Buddhismus, und zwar speziell im tantrischen Buddhismus, gibt es eine ähnliche Triade, man nennt sie das Trikaya, die Lehre von den drei Körpern des Buddha. Dharmakaya ist der Leerheitskörper, Shambogakaya ist der Freudekörper, Nirmanakaya ist der Formkörper. Man kann das auch als eine vollständige Weltbeschreibung verstehen, denn der Körper des Buddha ist Eins mit dem Universum, ebenso wie Dein und mein Körper, und ebenso wie alle Dinge des Universums Eins mit dem Universum sind. Interessanterweise wird manchmal noch ein viertes Kaya genannt, das Svabhavikakaya, und das als „alle-drei-Kayas-miteinander-Kaya“ verstanden wird. Darin sehe ich eine Entsprechung zu Deiner 8. Auch die explizite Gleichsetzung von an sich unterschiedenen Begriffen gibt es hier; so heißt es im Herz-Sutra: „Form ist Leerheit, und Leerheit ist Form. Form ist nichts Anderes als Leerheit, und Leerheit ist nichts Anderes als Form.“

Aber die Idee der Weltbeschreibung steht im Buddhismus nicht im Vordergrund, sondern dem Buddhismus geht es in erster Linie um transformierende Praxis. Buddha soll sogar gesagt haben: Theorien zu haben, geziemt sich nicht für einen Erhabenen. Im tantrischen Buddhismus steht die Kaya-Triade im Kontext eines ausgefeilten Systems von Methoden zum Training des Geistes. Aus buddhistischer Sicht genügt es nämlich nicht, das Identitätsprinzip als Illusionsgenerator intellektuell durchschaut zu haben, sondern man muss die unbewusste Wirksamkeit des Identitätsprinzips in unserem Geist durch gezieltes Training immer wieder unterbrechen. Nur so kann man sich aus dem Kreislauf des Leidens befreien (und anderen helfen, die das vielleicht ebenfalls möchten).

Du sagst „Eine funktionsfähige Beschreibung der Natur ist das was seit je her die Menschen bewegt und inspiriert.“ Nun ja. Für Plato, zum Beispiel, war die Frage nach dem Sein die wichtigste aller Fragen. Im Buddhismus gibt es die Idee von Natur überhaupt nicht. Wenn wir „Natur“ durch etwas Neutraleres ersetzen, z.B. „Wirklichkeit“, gebe ich Dir recht, aber bedenke bitte, dass der Naturbegriff in seiner heutigen Form kaum älter als 400 Jahre ist. Und bedenke auch, dass der moderne Naturbegriff seinen Charme vor allem aus der Tatsache bezieht, dass die Naturwissenschaft so überaus erfolgreich Techniken zur Manipulation der Natur hervorgebracht hat, die unseren materiellen Wohlstand begründen. Ich hege ein gewisses Misstrauen gegenüber dem modernen Naturbegriff. Ein Naturbegriff, der uns in die Lage versetzt, die Natur zu beherrschen, ja sogar die Natur zu zerstören, wie das ja in den jüngst vergangenen Jahrzehnten immer deutlicher sichtbar wird, ein solcher Naturbegriff drückt gewiss etwas Wahres über die Natur aus, aber er kann uns ebenso gewiss keine Auskunft über das Wesen der Natur geben.

Nun wirst Du vielleicht sagen, wir hatten uns ja schon darauf geeinigt, dass Du Natur synonym mit Alles oder mit Wirklichkeit verwendest, und insofern geht meine Kritik an Deiner Verwendung des Naturbegriffs ins Leere. Das Argument zieht aber nicht, denn auch Synonyme haben unterschiedliche Bedeutungsnuancen, und die Verwendung des einen Synonyms gegenüber dem anderen hat für unser Denken eine Funktion. Welche Funktion hat der Begriff der Natur, etwa im Unterschied zum Begriff der Wirklichkeit, für EMC8?

Thomas Mutschler hat in seiner Naturphilosophie eine Menge von wissenschaftlichen Naturdefinitionen gesammelt und systematisiert. Das Ergebnis seiner Analyse der Naturdefinitionen würde ich so zusammenfassen: Es gibt eines, das allen wissenschaftlichen Naturdefinitionen gemeinsam ist, nämlich: dass das Subjekt, welches die Definition vornimmt, der Natur nicht angehört. Im Sinne der wissenschaftlichen Naturdefinitionen ist also Natur nicht das Ganze, sondern das Ganze minus Ich, oder das Ganze minus Wir, oder das Ganze minus die Scientific Community.

Dieser Ausschluss des Wir aus der Natur ist nun aber nicht die Folge der Blödheit der Wissenschaftler, sondern es ist die Bedingung der Möglichkeit des Einsatzes von Logik (jetzt im Sinn von Aristoteles oder Tarski gemeint) und Mathematik. Mit dem Ausschluss des Wir wird die Denkfigur der Selbstreferenz vermieden, und damit entsteht ein Rahmen für den Einsatz von Logik und Mathematik. Ein Rahmen, in dem auch Prognose und Beherrschung als Möglichkeit angelegt ist. Ein Rahmen, in dem nur nach außen geforscht werden kann, nicht nach innen, nur in Richtung der Natur, nicht in Richtung des Wir. Ein Rahmen auch, in dem das Alles nicht erforscht werden kann, weil etwas fehlt. Ein Rahmen, der eine Subjekt-Objekt-Dualität definiert.

Wenn ich Dich recht verstanden habe, willst Du das Wir nicht aus der Natur ausschließen. Wenn das so ist, sollten wir mit dem Naturbegriff vorsichtig sein, einfach weil er so tief in unserem Unbewussten sitzt und dort Wirkungen entfaltet, die wir möglicherweise nicht überschauen. Für Dich mag das nicht wichtig sein, weil Du ja – wenn ich recht sehe – ohnehin nur nach außen forschen willst; für mich ist es wichtig, weil ich auch nach innen forschen will.

KenoNitro
767 days ago

Hallo Rudi,

das mit dem neuen Post ist eine gute Idee. Ich nehme den Naturbegriff nicht im modernen Sinne, sondern im traditionellen Sinne wie er aus der Hermetik und Alchemie heraus erwachsen ist. Die heutigen Wissenschaften sind noch viel zu jung um sich wahrhaftig dem Universellen hinzuwenden, der traditionelle Naturbegriff ist hingegen in der Lage jenes zu umfassen was ich in EMC8 beschreibe. Hier mal ein Link, der ganz gut die Hermetik erklärt. http://generationsgame.com/pg/videos/play/KenoNitro/1876/die-hermetische-philosophie und hier zur Alchemie zunächst der Wiki Link http://de.wikipedia.org/wiki/Alchemie - hier gibt es mehrere Teile die man nach den teilen in der Auswahl findet http://generationsgame.com/pg/videos/play/KenoNitro/1882/alchemy in dieser Art von Naturphilosophie ging es immer um die Verbindung von Geist und Materie. Hier gab es die Unterscheidung wie sie die heutige Wissneschaft macht nicht. Ich persönlich nutze auch gerne den Naturbegriff um deutlich zu machen, dass es sich hierbei nicht um irgendwelche übernatürlichen oder esoterischen Dinge handelt. Es handlet sich im Prinzip um die natürlichste Sache der Welt. In EMC8 gibt es keine Unterscheidung von Innen und Außen, demnach erforsche ich das Ganze als solches.

rudi
767 days ago

Hallo Keno,

Du schlägst also vor, die Innen-Außen-Unterscheidung aus unserem Dialog zu verbannen. Ich bin damit einverstanden. Das ist übrigens Deine erste aktive Anwendung der kenogrammatischen Dialogtechnik. Hurra, der knowhow-Transfer funktioniert!

Nun lese ich aber in dem Blog, den Du mir zur Lektüre empfohlen hast, unter der Überschrift "Konsequenzen für das Weltbild und Anwendungmöglichkeiten": "Materie wäre fortan nicht mehr von Außen mittels Werkzeugen zu manipulieren sondern ließe sich von Innen transformieren."

Was willst Du damit sagen?

KenoNitro
767 days ago

Hallo Rudi,

ja Innen-Außen können wir verbannen - ist wie du geschildert hast im Buddhismus, dass wir Teil von allem sind und alles Teil von uns ist. Auf den Satz angesprochen meinte ich: Als z.B. Maschinenbaumechaniker wende ich Werkzeuge an um Materie zu formen z.B Drehmaschinen, Fräßmaschinen usw. Würde man nun aber den Code der Atome kennen und die dazugehörigen Kommunikationsverfahren könnte man über den QGA das Atom / die Atome so umprogrammieren, dass es / sie die gewünschte Form quasi erwächst. Ähnlich wie man in der Genetik bereits in der Lage ist Gene zu manipulieren. Hier habe ich innen und außen angewendet um zu zeigen, dass im inneren des Atoms im QGA die verborgenen Mechanismen wirken, die wir benötigen um fortschrittliche Nanotechnologien zu entwicklen. Das Individuum hat nach EMC8 bereits heute die Möglichkeit Materie von Innen zu transformieren. Durch Visualisierung auf das Objekt/Subjekt. Hier ensteht dann ein Kommunikationskanal zwischen dem Gedachten und der Materie, der in SdN kommuniziert. Für die Technologie bedürfte es einer Art Interface um diese Prozesse zu nutzen. 

KenoNitro
767 days ago

... weil du noch auf die Dauer angesprochen hattest - wenn du damit Zeit-Raum Verhältnisse meinst. Zeit und Raum sind nur eine virtuelle Konstruktion des Menschen um sich in Energie und Materie zurechtzufinden / zu navigieren. Also auch ein Teil des Bewusstsein aber nicht real. Wir oder Es lebt im ewigen Moment. Mathematisch ausgedrückt in der 0,0Periode. In diesem ewigen Moment erfährt Materie/Energie/Bewusstsein eine Veränderung durch kausale Zusammenhänge.

rudi
765 days ago

 

Hallo Keno,

mit dem scheinbar harmlosen Begriff „man“, exemplifiziert durch den Maschinenbaumechaniker und dem zugehörigen Operator „manipulieren“ führst Du eine Subjekt-Objekt-Dualität ein. Oder anders gesagt, Du stellst Dich in die Tradition der modernen Naturwissenschaft, welche ihr Wissen über die Natur in den Dienst der Technik stellt. Mit dieser Technik kann die Kultur die Materie und Energie manipulieren und ausbeuten, und indem sie das massenhaft tut, realisiert sich die physikalische Subjekt-Objekt-Dualität als Kultur-Natur-Dualität. Ob „man“ mit Fräßmaschinen auf die Materie losgeht oder mit den subtileren Methoden der Genetik oder mit den noch subtileren Methoden der QGA-Technologie, ist in diesem Zusammenhang ohne Bedeutung. Es geht in der modernen Kultur darum, die Natur technisch zu manipulieren und auszubeuten, die Physik macht sich diesem Zweck dienstbar, und Du mit EMC8 stellst Dich in diese Tradition hinein, als ihre Vervollkommnung. Reine Subjekt-Objekt-Dualität, mikrophysikalisch verfeinert.

Mit der Einführung einer Subjekt-Objekt-Dualität fallen bekanntlich Wissen und Wollen auseinander, und damit entsteht das Problem der Ethik. Wir wissen so viel, dass wir immer mehr können, aber wir wissen überhaupt nicht, was wir eigentlich wollen sollen. Vor 100 Jahren hat vielleicht ein Naturphilosoph denken können, wenn wir nur wüssten, wie man Atomkerne spaltet, dann könnten wir die Energieprobleme der Menschheit ein für allemal lösen. Inzwischen wissen wir es, und was machen wir mit diesem Wissen? Wir haben Atombomben gebaut, haben sie auf dichtbesiedeltem Gebiet gezündet, und haben viele Tausend weitere und noch ungleich mächtigere Kernwaffen in unsere Vorratskammern gelegt. Es war reines Glück, dass wir uns in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhundert nicht selbst vollständig ausgelöscht haben. Und was machen wir noch mit diesem Wissen? Wir bauen Kraftwerke, und erzeugen damit derart gigantische Mengen von hochradioaktivem Müll, dass unsere Enkel und Urenkel alle Hände voll zu tun haben werden, die Natur vor diesem Teufelszeug zu schützen. Wenn sie es überhaupt schaffen.

Die große Frage einer jeden Theorie ist: wie kommt sie mir der Wirklichkeit in Kontakt, oder anders gesagt, wie sieht die Empirie zur Theorie aus? Wenn ich mir Dein Informationsbild von EMC8 anschaue, das mit den Ebenen und dem roten Strich durch, fällt mir auf, dass Deine Vorstellung davon, wie EMC8 mit der Wirklichkeit in Kontakt kommen sollte, auf der alleruntersten Ebene liegt, auf dem „subquantuminformationlevel“, und das ist zugleich diejenige Ebene, die vom „human information level“, also von der Ebene auf der wir tatsächlich handeln, am allerweitesten entfernt ist. Mein Ansatz wäre eher, die Empirie von EMC8 auf der zweitobersten Ebene anzusetzen, also auf dem „humaninformationlevel“. Dort haben wir am ehesten eine Chance, Wissen und Wollen gemeinsam zu untersuchen und das unbewusste Entstehen einer Subjekt-Objekt-Dualität zu vermeiden. Du hast ja mit dem Visualisieren eine Andeutung gemacht, die möglicherweise in diese Richtung geht, das habe ich aber leider nicht verstanden.

Die Empirie möglichst weit von uns selbst entfernt anzusiedeln, halte ich für eine gefährliche Strategie. Und außerdem funktioniert sie nicht, weil die Physiker die Theorie so, wie sie daherkommt, nicht ernst nehmen können. Die Gründe dafür kennst Du aus der vorigen Etappe unseres Dialogs.

KenoNitro
765 days ago

Hallo Rudi,

ja du hast recht, dass ich versuche EMC8 zum Wissen der Menschen abzulegen und daraus dann auch Technologien entwicklet werden könnten. Ich muss es aber ablehnen, dass daraus eine Verantwortung für das handeln zukünftiger oder anderer Menschen entsteht. So kann EMC8, wenn es sich als Hypothese bestätigen sollte viel Gutes bewirken, genauso aber auch die gefährlichste Waffe werden. Dessen bin ich mir bewusst. Die Subjekt-Objekt-Dualität, wie du sie im Anwendungsprozess von EMC8 beschreibst, mag kurzfristig gesehen, so aussehen. Langfristig gesehen bin ich der Meinung handelt es sich um einen Synchronisierungsprozess zwischen Natur, Mensch und Machine indem alles ineinader aufgeht. Vermutlich geht es gar nicht anders als dass die Wissenschaft zunächst EMC8 im alten Muster erforscht und über den Erforschngsprozess dann das IP und SOD auflöst.

Das Bild zeigt eine rote und eine blaue Linie und weitere Ebenen, der Schnittpunkt ist die Verbindungslinie ROT Sourcecode und die Atominformationlinie BLAU - Hier deute ich auch wieder darauf hin, dass im QGA und über den ebenenübergreifenden Sourcecode der Schlüssel für unsere wissenschaftlich definierten Probleme liegt. 

EMC8 selbst, wie du sagtest, greift bereits im Kern IP und SOD an - du hattest dies auch schön beschrieben mit den Vergleichen. Dem stimme ich voll zu. In dem Moment in dem ich EMC8 erdacht habe wusste ich nichts von IP und SOD, ich hatte mich damals einige Tage damit beschäftigt mir selbst zu erklären wie eine Zimmerpflanze funktioniert. Nur so erschien es mir logisch.

Was ich möchte ist nichts weiter als dieses Angebot von EMC8 zu machen, ob es jemand ernst nimmt oder nicht liegt nicht an mir. Ich kann es nur in den Raum stellen, das tue ich.

Anbei meine Vision dazu wie man EMC8 zukünftig anwenden wird, nur dass du nicht denkst mir ginge es um Machtausübung. http://generationsgame.com/pg/blog/read/5734/vision-einer-welt 

Vielleicht ist ein weiterer Grund für unsere Missverständnisse, dass du das wir der Wissenschaft oder das Wir der Menschen erforschen willst - ich möchte das Wir der Natur das Wir von Allem erforschen. So halte ich EMC8, wie schon gesagt für eine Geamt-Organismustheorie der Welt/Natur. Dieser Gesamtorganismus befindet sich in einem Evolutionsprozess in dem wir Menschen und unsere geistigen Errungenschaften nur ein kleiner Teil von allem sind, aber immerhin dazugehören.

Was die Ethik betrifft, wenn wir Menschen und unsere geistigen Errungenschaften Teil der natürlcihen Evolution sind, dann bin ich mir nicht sicher ob wir unsere ethischen oder moralischen Grundsätze nicht überdenken müssen. Die Natur/Welt ist zumindest nach meiner Erfahrung nicht moralisch noch ethisch aber eins ist sie - hoch effizient.

 

 

 

KenoNitro
765 days ago

 "Dort haben wir am ehesten eine Chance, Wissen und Wollen gemeinsam zu untersuchen und das unbewusste Entstehen einer Subjekt-Objekt-Dualität zu vermeiden. Du hast ja mit dem Visualisieren eine Andeutung gemacht, die möglicherweise in diese Richtung geht, das habe ich aber leider nicht verstanden."  

... jetzt habe ich verstanden was du damit meinst - du meinst wenn cih es richtig verstehe, dass aufgrund der Ebenenunterschiede und der der Entfernung zueinander im Betrachten von Humaninformationlevel auf Subquantuminformationlevel also das Betrachten des Menschen vom subquantuminformationlevel automatisch eine SOD erzeugt. Da der Mensch sich nicht als Teil dessen sieht. DAs mag zutreffen für die Wissenschaft. Wenn ich das EMC8-Schemata nehme kann ich in einer Animation die Ebenen ineinander schieben, da die Ebenen in Wirklichkeit ja auch ineinandergeschoben sind, den Quellcode kann ich dann auch in die eine übrig gebliebene Ebene hineinlegen und das ganze auf einen Punkt reduzieren. Die Auseinanderziehung der Ebenen soll deutlich machen, dass NDS eben ebenenübergreifend arbeitet. Dies bedeutet aber auch, dass das subquantuminformationlevel wie ander Ebenen auch nicht weiter entfernt oder schwieriger zu erreciehn wären durch das humaninformationlevel - das System hat einen Echtzeitzugriff auf alle Ebenen - die darin enthaltenen Individuen auch.

Zur Visualisierung - ich bin der Meinung, dass Visulaisierung oder das Denken in Sinneseindrücken jenseits der Sprache, der Schlüssel für das INdividuum ist um die NdS anzuwenden, oder besser gesagt, indem der Mensch in SInneseindrcüken denkt nutzt er die NdS also dennatürclieh Quellcode bereits in seiner ursprünglichen Form. Kleinkinder müssten so weitesgehend denken bevor sie eine Sprache erlernen. Nehmen wir mal Krebs als Beispiel, müsste nach der EMC8 und NdS und der Methode des Visualisierens eine Kommunikationskanal zu den geschädigten Körperzellen geöffent werden können. Ist dieser Kommunikationskanal mittels des Mediums der Visualisierung geöffnet sollte man die Informationen in den Körperzellen positiv verändern können. Umgekehrt müsste dies auch funktinieren können, also negativ Beeinflussung. das Visualisieren ist dann quasi eine Art Navigator in der Materie um die Zielmaterie anzusprechen.

rudi
765 days ago

 

Hallo Keno,

Ich denke, Dein Ansatz hat ein paar interessante Elemente; ein paar andere Elemente halte ich, um ganz ehrlich zu sein, für ziemlich spekulativ. Das siehst Du natürlich anders. Wie kommen wir also weiter? Wie trennen wir Spekulation von echtem Wissen? Durch Empirie. Wir prüfen nach, was stimmt und was nicht stimmt, indem wir es ausprobieren. Das ist gute wissenschaftliche Tradition, das funktioniert unter den Bedingungen der Subjekt-Objekt-Dualität ebenso wie unter den Bedingungen der Kenotik. Also, so frage ich, was gibt es an EMC8 auszuprobieren?

Wenn ich Deine Texte lese, klingt es immer so, als seien zum Ausprobieren als Erstes die Physiker dran. Aber da haben wir ein Problem, weil EMC8 – als physikalische Theorie betrachtet – nicht reif ist. Da gibt es nämlich ein Schnittstellenproblem. EMC8 ist eine Theorie, die nach kenotischen Regeln funktioniert; Physik ist eine Theorie, die nach dualistischen Regeln funktioniert. Eine Diskussion unter Kenotikern folgt anderen Regeln als eine Diskussion unter Physikern. Die Physiker beherrschen aber nicht das kenotische Regelwerk, und Du beherrschst, mit Verlaub, nicht das physikalische Regelwerk.

Du machst es Dir zu einfach, wenn Du sagst, ich setze das als Angebot in die Welt, und ob es jemand ernst nimmt ist nicht meine Sache. Wenn Du willst, dass die Physiker EMC8 ernst nehmen, muss an der Schnittstelle zwischen EMC8 und Physik erst mal Arbeit geleistet werden. Es muss ein Teilaspekt von EMC8 ausgewählt werden, der sich „dualisieren“ lässt, das heißt der sich in eine dualistische Sprache wie die Physik übersetzen lässt, und dann muss diese Dualisierung und die Übersetzung in die Sprache der Physik tatsächlich und konsequent durchgeführt werden, was ausgepsrochen schwierig sein dürfte. Du kannst nicht erwarten, dass die Physiker alle diese Hürden überspringen, wenn sie noch nicht mal davon überzeugt sind, dass da irgendwas Interessantes dran ist. Und Du kannst diese Arbeit aber auch nicht alleine machen, weil Du nicht genug von Physik verstehst.

Ich versuche Dir von Anfang an etwas klar zu machen, das Du bisher noch in keiner Weise zur Kenntnis genommen hast, was Du aber jetzt mal ernsthaft ins Auge fassen solltest. Es gibt so etwas wie logische Orte, und es gibt so etwas wie die Differenz zwischen logischen Orten. Das heißt hier: EMC8 und Physik befinden sich an zwei verschiedenen logischen Orten, und diese beiden Orte befinden sich zueinander in einem Verhältnis der Differenz. Das heißt, es gibt keine gemeinsame Sprache zwichen EMC8 und Physik, es gibt keinen Informationskanal, der Dialog zwischen EMC8 und Physik hat nicht den Charakter eines Austauschs von Information. Zwischen EMC8 und Physik muss etwas ganz Anderes passieren. Gotthard Günther nennt es Vermittlung. Dass da mehr passieren muss als nur Transport von Information, hast Du ja selbst gespürt, sonst hättest Du Dich nicht zu der Rede vom Arschtritt verstiegen. Der Arschtritt hat einen Energie-Aspekt, der im Informationsbegriff nicht enthalten ist. Deshalb bin ich so auf diesem Bild herumgeritten. Du denkst doch gern in Bildern. Der Arschtritt ist ein guter Einstieg in den Vermittlungsbegriff, aber da gehört noch einiges mehr dazu.

Dass wir die Differenz der logischen Orte beachten, ist von überragender Bedeutung. Denn an verschiedenen Orten gelten verschiedene Kommunikationsregeln. Unter Physikern sind gewisse Sorten von Äußerungen sinnvoll, andere sinnlos. Unter Kenotikern sind aber andere Sorten von Äußerungen sinnvoll bzw. sinnlos. Wenn wir die Differenz der logischen Orte nicht beachten, enden unsere Diskurse systematisch im Chaos. In einem physikalischen Dialog muss man physikalisch reden, in einem kenotischen Dialog muss man kenotisch reden.

Aber wie muss man in einem Dialog zwischen Kenotik und Physik reden? Es gibt dafür keine Sprache! Irgendwas davon spürst Du ja, deshalb redest Du gern und viel von Interdisziplinarität. Nur passiert es halt leider nicht, darauf möchte ich wetten, und das hat seinen Grund. Es müsste erst mal strukturell vorbereitet werden, was in so einem interdiszipinären Diskurs denn eigentlich passieren kann. Und dazu gibt es überhaupt keine Chance, so lange Du von der Differenz logischer Orte nichts wissen willst.

Zurück zum Anfang: ist es denn überhaupt zwingend, dass die Physiker die ersten sein müssen, die EMC8 ausprobieren? Wenn sich das auf allen Ebenen zeigt und komplex verschränkt ist, dann müsste es doch eigentlich ziemlich egal sein, wo man mit dem Forschen anfängt, man müsste überall was finden, das sich als Test eignet. Warum fangen wir nicht auf der Ebene des HumanInformationLevel an, EMC8 auszuprobieren? Hast Du irgend eine Idee, was man da probieren könnte? Woran würde man zum Beispiel beim Visualisieren erkennen, ob EMC8 stimmt oder nicht stimmt?

KenoNitro
765 days ago

Hallo Rudi,

wahrscheinlich mache ich es mir wirklich zu einfach. Muss ich morgen mal drauf rumdenken. Man kann EMC8 tatsächlich aus nahezu allen Richtungen erforschen. Besonders wichtig könnte hierfür auch die Psychologie sein. Mit der Vermittlung hast du recht, nur ich kann ja nicht vermitteln, das müsste eine unabhängige Instanz machen. Bin ja schon mal froh, dass du sagst EMC8 funktioniert nach kenotischen Prinzipien, dachte erst du siehst es auch in einem Dualismus, nichts liegt mir ferner. Morgen mehr dazu...

... vielleicht zunächst noch einige Erklärungen zur Nähe von EMC8 zur Wissenschaft und wissenschaftlichem Dualismus und zur Spekulation. Als ich damals begann mir die Welt zu erklären erkannte ich eine Differenz zwischen Religion und Philosophie. In dem Alter wusste ich dies aber noch nicht, daher eine unterbewusste Erkennungsprozess. In der Religion gab es etwas, dass für sich genommen die Erklärung für alles war - Gott. Die Wissenschaften, das Wissen damals repräsentiert durch die Schule - konnte keine Antworten geben. Vielmehr waren viele Dinge, die man dort lernte widersprüchlich. Sobegann ich mit dem philosophieren an der Natur und wie diese funktioniert. Je älter ich wurde erfuhr von Modellen und Theorien in der Wissenschaft, die sich widersprachen - also erkannte ich dass mein intuitives Ablehnen von gewissem Schullwissen aus diesen Widersprüchen in der Wissenschaft lag. Dies nahm ich als Herausforderung um ein Modell zu entwicklen, dass sich nicht widersprach doch aber wissenschaftlich zu verifizieren ist. EMC8 war das Resultat. Auf meiner Recherche dazu ob soetwas wie EMC8 bereits vorliegt (ich habe hierzu bestimmt 6 Jahre recherchiert) wurde ich fündig insofern, dass ich zumindest die definierten Probleme der Wissenschaft dazu finden konnte - psychophysisches Problem - LeibSeeleProblm - Schisma der Physik - SOD - IP usw. Dann erkannte ich sollte EMC8 als Hypothese richtig sein - ist es die Lösung für vorstehende wissenschaftliche Problemstellungen - und ist in der Lage die Differenz zwischen Religion und Wissenschaft aufzuheben. Insofern mag es die Vervollkommnung, wie du sagst, der wisssenschaftlichen Tradition der Moderne sein. Dies aber dann weil ich die Differenz und die wissenschatlichen Problemstellungen seit frühestem Kindesalter intuitiv und unterbewusst gespürt habe und hierzu eben versucht habe eine Lösung zu finden.

Das spekulative Element kommt daher weill ich nachdem ich EMC8 erdacht hatte ich darauf aufbauend verschiedenste Theorien damit abgelichen haben, wie z.B. Darvins Evolutionstheorie usw. Und natürlich muss dies spekulativ sein, weil von EMC8 ausgehend bisher noch keiner weitergedacht hat, soviel ich weiss zumindest. Spekulative Wissenschaft ist auch im deutschen Idealismus unter Hegel und bereits bei den alten Griechen hoch angesehen gewesen. Spekulation ist doch nichts anderes als die Fortentwicklung von Ideen.

KenoNitro
765 days ago

nun zu den Möglichkeiten der Erforschung von EMC8 in Psychologie und anderen Disziplinen. Insbesondere in der Psychologie müssten bei Phänomenen, ich möchte hierzu nicht Krankheiten sagen, wie Autismus und Schizophrenie, sollte EMC8 positive Resultate zeigen. Wie ich oben beschrieben habe gibt es vermutlcih viele Menschen, die unterbewusst diese Differenz und Widersprüche in unserem Weltbild erkennen. Doch so muss man sagen, viele Menschen denken dies nicht bewusst weiter, sondern werden dann möglicherweise an diesen Gedanken vernichtet. Ein gutes Beispiel hierfür ist John Nash http://generationsgame.com/pg/videos/play/KenoNitro/2120/a-beautifull-mind , er erkannte ebenfalls diese Differenz verfügte auch über die Gabe das wissenschaftlich weiterzuentwicklen, fand aber auch keine abschließende Lösung. Lange Rede kurzer Sinn - EMC8 müsste wenn man es Schizophrenen erklärt bei diesen einen Heilungsprozess einleiten isnofern, dass sich über das Weltbild EMC8 bei ihnen die Differenz im Gedankengut aufhebt. Jemand der anfängt zu BEgreifen, dass unser Weltbild widersprüchlich und unzureichend ist beginnt damit EMC8 näher zu kommen, in diesem näher kommen kann es sein, dass er Systemzugriff erhält über Moment in denen er NdS unbewusst nutzt. Dies kann tiefe Ängste wecken, denn dort ist alles jemals erdachte wertfrei abgelegt und abrufbar. Wie man Mozart oder Einstein dort findet, findet man aber auch sämtliches Leid der Menschen dort. So kommt es in der Regel zu einem Zusammenbruch der Person bis hin zu dem Phänomen der Schizophrenie. In ägyptischen Initationsriten nannte man das die Nacht der schwarzen Seele. Wer diese Nacht überlebt hatte war in der Lage im Initationsprozess voranzuschreiten. Doch gabe es Menschen die verharrten für immer in diese Nacht der schwarzen Seele oder verstarben sogar an den damit initiierten Ängsten. Das kennt die heutige PSychologie so nicht mehr, sondern es fängt an die Phänomen von vorn herein als krankhaft zu klasifizieren, als sie vielmehr als einen Momentaufnahme und Teil eines Werdungsprozesses zu sehen. Hier sollte EMC8 helfen können zu verstehen.

Bei Autisten ist es vermutlich umgekehrt, diese Menschen leben nach EMC8 quasi schon in der NdS, heisst sie begreifen vermutlich menschliche SPrache von Natur aus als ineffizient und lehnen diese ab, daher dann auch das Rückzugsmuster und die soziale Aus- und Abgrenzung. Auch hier sollte die Vermittlung von EMC8 Fortschritte mit sich bringen.

Im weiteren muss auch klar sein, dass die Verifizierung und mögliche Anwendbarkeit von EMC8 und NdS weit über meinen eigenen Möglichkeiten liegt, daher stelle ich Sie ja auch in der Form in den Raum - im OpenSource Gedanken.

Es gibt weitere Bereiche in denen ich Möglichkeiten zur Verifizierung von EMC8 sehe - diese liegen aber vornehmlich in neuen Wissenschaftsbereichen, die sich im Bereich der Simulation von Modellen bewegen. Die Biologie, Chemie und Physik nutzt solche Verfahren um komplexe bilogische, chemische und physikalische Prozesse durchzurechnenen und zu simulieren. Hier werden auch spekulative Elemente durchsimuliert. Vielelicht wäre es ein Ansatz einfach mal ein lebendes Atom in solche Modellsimulationen mit einzubeziehen, daraus könnte sich im Simulationsprozess eine tiefere Einsicht ergeben. Ich hatte mal etwas dazu geschrieben bzgl. Steuerungsprozesse innerhalb von Zell- und Atomkollektiven http://generationsgame.com/pg/blog/read/512/steuerungsprozesse-von-lebensformen-basierend-auf-zellenkollektiven

KenoNitro
765 days ago

hier noch ein Link zur Tabula Smaragdina - insbesondere das Axiom "wie oben - so unten" sehe ich in meiner Analogie von Zelle und Atom (auch in dem Ebenen-Schemata) gespiegelt http://de.wikipedia.org/wiki/Tabula_Smaragdina

rudi
765 days ago

 

Hallo Keno,

da es Dir wichtig ist, ob ich EMC8 als dualistisch oder nicht einschätze, will ich Dir möglichst genau sagen, wie ich das sehe.

Erstens: Die schiere Idee einer Beschreibung der Welt ist eine dualistische Idee. Weil sie eine Trennung einführt zwischen dem, der beschreibt (dem Subjekt der Beschreibung) und der Welt, die beschrieben wird (dem Objekt der Beschreibung). Die Beschreibung teilt die Welt auf in Subjekt und Objekt der Beschreibung. Das gilt für jede Weltbeschreibung, ob sie nun Physik heißt, oder ob sie Ontologie heißt, oder ob sie Theologie heißt, oder ob sie Hermetik heißt, oder ob sie EMC8 heißt. Daran ändert sich auch nichts, wenn die Beschreibung selbst immer wieder beteuert, dass der Beschreibende und die Beschreibung selbst der beschriebenen Welt angehört. Die Physik tut das nicht, (das nenne ich strenge Dualität) aber die Philosophie tut es, und EMC8 tut es auch. Das sind sekundäre Korrekturen, die am Prinzip nichts ändern. Der Ansatz, die Welt beschreiben zu wollen, ist ein dualistischer Ansatz. Das nenne ich die primäre Dualität.

Zweitens: Dieser dualistische Rahmen einer Weltbeschreibung hat sehr oft die Folge, dass die Beschreibung selbst eine dualistische Begriffsarchitektur kriegt, d. h. dass die Begriffe der Theorie häufig als Begriffspaare auftreten. In der Physik, zum Beispiel, haben wir Kinematik / Dynamik, Raum / Zeit, Partikel / Feld, und viele andere Begriffspaare. In der Mathematik haben wir Menge / Element, Variable / Konstante, Operator / Operand, und viele andere. In der Philosophie haben wir Sein / Werden, Ontologie / Epistemologie, und viele andere. Hier wirkt auch die Struktur unserer Umgangssprache vom Hintergrund her hinein, mit ihrer dualistischen Grammatik: Subjekt / Prädikat, Ding / Eigenschaft, undsoweiter. Das nenne ich die sekundäre Dualität.

EMC8 ist in ihrer Begriffsarchitektur nicht dualistisch, sondern triadisch, mit einer Öffnung zur Vierpoligkeit. Damit hat sie das Potenzial, die sekundären Dualitäten, die sich qua Sprache immer unbewusst in unser Denken einschleichen, zu neutralisieren. Den Ausdruck „kenotisch“ habe ich ad hoc erfunden, in Anspielung auf Dein Pseudonym, weil ich einen Gegenbegriff zu „dualistisch“ brauchte. Ich fürchte allerdings, dass der Begriff „Kenotik“ (den ich gern auch statt Kenogrammatik verwendet hätte) schon vergeben ist, in der christlichen Theologie, glaube ich.

Zusammengefasst: EMC8 ist in ihrer primären Begrifflichkeit nicht dualistisch. Dualistisch ist sie nur in dem Maße, in dem Du darauf bestehst, dass es sich dabei um eine Weltbeschreibung handelt. Diese primäre Dualität würde festgezurrt, wenn Du darauf bestündest, dass es gar die einzig wahre Weltbeschreibung ist. Das ist das Schicksal der Theologie, das ist auch das Schicksal der Naturwissenschaft, obwohl – wie wir beide Wissen – sowohl die Theologie als auch die Naturwissenschaft voll von inneren Widersprüchen sind, ganz abgesehen davon, dass sie einander wechselseitig widersprechen. Es ist sogar das Schicksal der meisten Philosophien, weil ja jeder Philosoph, der etwas auf sich hält, von sich selber denkt, dass er, anders als alle früheren Philosophen, nun endlich die Wahrheit gefunden habe. Eine Weltbeschreibung, die sich selbst für die einzig wahre hält, würde ich nicht nur dualistisch, sondern autistisch nennen. Sie ist unfähig zum Dialog mit anderen Weltbeschreibungen.

Ich kenne, wie schon an anderer Stelle ausgeführt, nur zwei Strategien, die primäre Dualität zu überwinden, den Buddhismus (Nagarjuna) und die Polykontexturalität (Günther). Nagarjuna überwindet die primäre Dualität – ganz im Geiste Buddhas - , indem er schlicht darauf verzichtet, die Welt zu beschreiben. Aus gutem Grund: Weil eine Weltbeschreibung im Gegenzug das Ich festzurrt und wichtig macht, und das ist laut Buddha die Quelle allen Leidens. Günther überwindet die primäre Dualität, indem er davon ausgeht, dass es eine Vielheit von Weltbeschreibungen gibt, und erforscht, wie diese miteinander zusammenhängen oder in einen konstruktiven Zusammenhang gebracht werden können. Für mich privat folge ich Buddha, im wissenschaftlichen Dialog folge ich in erster Linie Günther, jedenfalls so weit ich ihn verstanden habe. Nur ganz gelegentlich beziehe ich mich auch auf Buddha.

Wenn Du also in mir einen Gesprächspartner suchen solltest, der Dir darin zustimmt, dass EMC8 die einzig wahre Weltbeschreibung ist, muss ich Dich enttäuschen. Das hat nichts mit Dir und nichts mit EMC8 zu tun, sondern ich halte einfach nichts von Weltbeschreibungen. Jedenfalls nicht als Mittel zu meiner eigenen Orientierung für das Handeln in der Welt. Natürlich beschreibe auch ich manchmal die Welt, oder wenigstens Teile von ihr, wenn es sich in gewissen praktischen Kontexten als nützlich erweist. Vielleicht eigne ich mich deswegen als Vermittler. Ich tue jedenfalls mein Bestes.

Natürlich sind die Welterklärungen, die wir von Eltern und Lehrern und Medien angeboten kriegen, widersprüchlich, und die Intelligenteren unter uns leiden darunter, eventuell sogar bis hin zu psychopathologischen Symptomen. Dein Therapievorschlag läuft darauf hinaus, eine weitere Welterklärung hinzuzufügen. Das halte ich nicht für zielführend. Ich halte es eher für zielführend, einzusehen, dass die Welt tatsächlich widersprüchlich ist, und Methoden zu entwickeln, mit denen wir lernen können, uns in der Widersprüchlichkeit unseres Daseins zu entspannen. Der heilende Systemzugriff lässt sich nicht durch Theorien erreichen, wohl aber durch ein Training der Aufmerksamkeit. Ein Training, das uns in die Lage versetzt, die Wirklichkeit in Echtzeit wahrzunehmen, ohne die Verzögerungen, die durch Licht, Schall und Gedanken verursacht werden. Das kann große Angst erzeugen, sehr wahr, aber wir können lernen, durch diese Angst hindurchzugehen.

Ich werde das übrigens demnächst mal wieder ausprobieren. Am kommenden Dienstag fahre ich zu einem zwölftägigen Vipassana-Retreat, gemäß der Theravada-Tradition, in der Nähe vom Schliersee. Eine Stunde Sitzmeditation, eine Stunde Gehmeditation, eine Stunde Sitzmeditation, eine Stunde Gehmeditation, undsoweiter, von 6h bis 22h, intensives Aufmerksamkeitstraining also, unterbrochen nur von den körperlichen Notwendigkeiten. Striktes Schweigen, keine Berührungen, kein Blickkontakt, gar nichts. Einfach geil. Auch unser Dialog wird also in dieser Zeit pausieren müssen.

KenoNitro
765 days ago

Hallo Rudi,

nein ich sage nicht es handelt sich um die einzig wahre Weltbeschreibung, auch wenn ich dies doch sehr verinnerlicht habe. Außerdem ist es für mich eine Hypothese, die es erst mal zu beweisen gilt. So zumindest lasse ich mir selbst ja auch in der Benennung der Unendlichkeit als Naturkonstante letztenlich alle Möglcihkeiten offen um EMC8 nicht erstarren zu lassen und für Erweiterungen zugänglich zu machen. Ein Aufheben der primären Dualität durch EMC8 wäre für mich im Prozess des Erforschens und der Verifizierung durchaus denkbar, so wäre das Erschliessen der Sprache der Natur, also wie gesagt der Sysnchronisierungsprozess selbst vergleichbar mit dem Aufheben des Dualismus ansich. So würde die Weltbeschreibung zur Wirklichkeit selbst werden und darin keiner Beschreibung mehr bedürfen. Sagen wir es mal so, ich würde das ganze hier nicht machen wenn ich dem nicht sehr viel Potenzial zugestehen würde.

Stimmt, du bist ein sehr guter Vermittler, zwischen Wissenschaft, Philosophie und Anderem - da du über eine sehr hohe Bildung verfügst und geistig nicht erstarrt bist insofern, dass du kein reiner Wissenschaftler noch reiner Philosoph oder Buddhist bist. Du erkennst die wechselseitigen Spannungen und bist in der Lage damit umzugehen und versuchts Brücken zu bauen.

Zu deinem Workshop, wünsche ich dir natürlich viel Spass, viel Ruhe und viel Aufmerksamkeit und Erkenntnis für diese Tage. Das ist bestimmt schon toll. Ich merke an mir ab und zu, dass ich mich auch gerne mal einer solchen Auszeit hingeben würde, aber eher im Sinne eines Klosteraufenthaltes oder so - vor allen Dingen nicht sprechen zu müssen.

Mein Ziel ist es weniger eine weitere Weltbeschreibung hinzuzufügen, EMC8 ist für mich eher sowas wie die Evolution der monistischen Philosophien mit ihrem Ursprung in der Hermetik. Im Prinzip ist EMC8, so wie ich später verstanden habe, die moderne Form der Hermetik und der Alchemie. Nur in dem Fall nicht mehr im Verborgenen betrieben oder mit dunklen Zeichen und Sätzen verschleiert. Vielleicht ist es eine Art Offenlegung der hermetischen Philosophie.

rudi
765 days ago

Hallo Keno,

danke für das Kompliment und die guten Wünsche zum Retreat. Auch Dir wünsche ich einstweilen alles Gute.